Buchrezensionen unserer Kunden/ Testleseraktion

 

Da es uns nicht möglich ist alle Leseexemplare, welche wir erhalten selbst zu lesen, geben wir unseren Kunden die Möglichkeit diese gegen eine anschließende Rezension kostenfrei mitzunehmen.

 

Natürlich können Sie uns auch gerne jederzeit per e-mail an mail@buch-naue.de eine Buchrezension zur Veröffentlichung auf unserer Website schicken.

 

Rezension zu "Das Glück an Regentagen" von Marissa Stapley

 

Autor:

Marissa Stapley

Titel: "Das Glück an Regentagen"
Verlag: Rowohlt TB
ISBN: 978-3-499-27403-9
Preis:

10,00 €

Taschenbuch, 304 S.

 

Direkt online bestellen

Glück an Regentagen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

das Buch "Glück an Regentagen" von Marissa Stapley hat mich völlig in seinen Bann gezogen.

 

Es war ein sehr schöner Liebesroman, nicht kitschig und spannend. Ich empfehle dieses Buch weiter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rezension zu "Hinter den drei Kiefern" von Louise Penny

Autor:

Louise Penny

Titel: "Hinter den drei Kiefern"
Verlag: Kampa Verlag
ISBN: 978-3-311-12002-5
Preis:

16,90 €

Taschenbuch, 496 S.

 

Direkt online bestellen

Hinter den drei Kiefern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Servus an alle Naue-Mitarbeiter,

vielen Dank für die Möglichkeit eines Ihrer Bücher kostenlos probelesen zu dürfen! Ich finde das Angebot wirklich großartig!

Ich möchte gern eine Rezension zu Louise Pennys Buch "Hinter den drei Kiefern" geben:

"Ein zutiefst menschlicher Roman - mit raffinierten Wendungen!

Ein idyllisches, an einen Provinzkrimi erinnerndes Cover gibt den Anschein einer netten Lektüre mit sympathischen Charakteren innerhalb der atemraubenden kanadischen Landschaft.
Wer das sucht, wird mehr als bedient. Andererseits - es täuscht!

Louise Penny lässt den Leser nach und nach an der ausgefallenen Hintergrundgeschichte eines Mordes teilhaben, welche durch diverse Zeitsprünge immer komplexer zu werden scheint. Sie führt uns an den Rand einer Gesellschaft und spielt geradezu mit dem Einfluss des menschlichen (und eigenen) Gewissens.

All das auf eine wahnsinnig emphatische und schlaue Art, sodass sich die folgenden Seiten nie erahnen lassen, nach dem Lesen jedoch absolut Sinn ergeben!

Kurze, prägnante Sätze wechseln sich mit komplexen Erläuterungen ab, eine Vielzahl an Dialogen ruft eine große Lebendigkeit hervor.

Die zahlreichen Charaktere lassen die Geschichte verzweigt, jedoch nicht chaotisch erscheinen. Trotz unzähliger Einfügungen, Wendungen und Verstrickung der jeweiligen Personen gelingt es der Autorin, dass der Leser die chronologischen Handlungsstränge ohne Probleme wahrnehmen sowie zuordnen kann.

Hochachtung! Ein herausragender Kriminalroman mit einem überaus sympathischen Protagonisten, von dem sich wirklich jeder eine Scheibe abschneiden könnte...

Der Krimi fesselt, von der ersten bis zur letzten Seite, und nimmt den Leser mit nach Quebec, das Dorf Three Pines und die Leben der Dorfbewohner, als wäre er ein Teil davon.
Ich kann ausdrücklich empfehlen, diese Meisterleistung zu lesen!"

Jetzt noch ein paar Anmerkungen zu Textfehlern o.ä.:
Seite 37 auf 38: Übergang ergibt keinen Sinn, fehlt?
Seite 41, Zeile 17: Was bedeutet "Anglos"?
Seite 264, Zeile 18: Ergibt keinen Sinn: " Jetzt ist es jetzt"
Seite 308, Zeile 18: "öffentliche" statt "öffentlich"
Soviel von meiner Seite. Es kann gut sein, dass ich aufgrund der Spannung etwas überlesen habe...:)

 

Rezension zu "18/19 Der Krieg nach dem Krieg" von Andreas Platthaus

 

Autor:

Andreas Platthaus

Titel: "18/19 Der Krieg nach dem Krieg"
Verlag: Rowohlt
ISBN: 978-3-87134-786-3
Preis:

26,00 €

Gebunden, 448 S.

 

Direkt online bestellen

Krieg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 
leider etwas später, als ich es eigentlich abschicken wollte: Meine Rezension zu A. Platthaus; 18/19 Der Krieg nach dem Krieg
 
Der Autor widmet sich dem komplizierten Teil der deutschen und europäischen Geschichte direkt im Anschluss an den ersten Weltkrieg und schafft es, in - für ein Fachbuch - überraschend klarer und unkomplizierter Sprache, ein genaues Bild der Zeit zu zeichnen. Durch den eher unkonventionellen Erzählstil befindet sich der Leser mitten im Geschehen, wird aber nicht dazu verleitet, an der Objektivität und Genauigkeit der Recherche zu zweifeln.
Alles in allem liegt hier ein Buch vor, mit dem man nahezu in Roman-Lese-Geschwindigkeit Geschichte erlebt, in sich aufsaugen kann und im Seitentakt vorhandenes Allgemeinhalbwissen korrigiert.

 

 

 

 

 

 

 


Hinweis zur Verwendung von Cookies auf unseren Webseiten

Unsere Webseite verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung so angenehm wie möglich zu gestalten. Wir erheben weder persönliche Daten damit, noch geben wir Daten von Ihnen an Dritte weiter.