Aktuelles

 

 

LEsung von Manfred Lütz

 

SkandalAm 18.06.2018Lütz

wird Manfred Lütz seine neues Buch

"Der Skandal der Skandale"

in der Aula der Herzog-Ludwig-Realschule

vorstellen.

Beginn: 19:30 Uhr

 

Bei Interesse können Sie ab sofort in jeder unserer Filialen Ihr Ticket reservieren,

gerne auch telefonisch unter 08671/12081 oder per Mail an naue@online.de.

 

 

 

Die Ticketpreise belaufen sich auf je 15,00€ für Erwachsene,

sowie 10,00€ für Schüler und Studenten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Einladung zum Literaturgespräch

am 21. Juni 2018 um 20:00 Uhr

im Lesecafé der Stadtbibliothek Burghausen

(ZUgang im 2. Stock!)

 

Thema: Dichterkreise

 

Folgende Bücher wurden ausgewählt, das erste sollten Sie unbedingt lesen:

 

 

KLaus Modick: Konzert ohne Dichter

 

KOnzert

 

Autor: Klaus Modick
Titel: "Konzert ohne Dichter"
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-462-04990-9
Preis:

9,99 €

Taschenbuch,  240 S.

 

Hier online bestellen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



"Ein Meisterwerk" Denis Scheck


Klaus Modick erzählt die Entstehungsgeschichte des berühmtesten Worpsweder Gemäldes, von einer schwierigen Künstlerfreundschaft - und von der Liebe.
Im Jahr 1905 ist Heinrich Vogeler auf der Höhe seines Erfolgs und wird für sein Meisterwerk "Das Konzert oder Sommerabend auf dem Barkenhoff" öffentlich gefeiert. Für Vogeler ist es das Resultat eines dreifachen Scheiterns: In seiner Ehe kriselt es, sein künstlerisches Selbstbewusstsein wankt, und seine fragile Freundschaft zu Rainer Maria Rilke, dem literarischen Stern am Himmel der Worpsweder Künstlerkolonie, zerbricht - und das Bild bringt das zum Ausdruck: Rilkes Platz zwischen den Frauen, die er liebt, bleibt demonstrativ leer. Was die beiden zueinander führte und später trennte, welchen Anteil die Frauen daran hatten, die Kunst, das Geld und die Politik, davon erzählt Klaus Modick auf kunstvolle Weise.
Ein großartiger Künstlerroman, einfühlsam, kenntnisreich, atmosphärisch und klug.

 

 

 

Michaela KArl: Noch ein MArtini und ich lieg unterm Gastgeber

 

Martini

 

Autor: Michaela Karl
Titel: "Noch ein Martini und ich lieg unterm Gastgeber"
Verlag: btb
ISBN: 978-3-442-74493-0
Preis:

10,99 €

Taschenbuch, 286 S.

 

Hier online bestellen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie stritt mit Ernest Hemingway, schlief mit F. Scott Fitzgerald und soff mit Truman Capote. Dorothy Parker schrieb für "Vogue", "Vanity Fair" und den "New Yorker" und gehörte zur legendären Tafelrunde des Hotels Algonquin, wo sich die kulturelle Szene der Stadt traf. Ihre sarkastischen Verse und pointierten Kurzgeschichten erzählen von zerplatzten Träumen und dem Warten auf das Klingeln des Telefons. Sie machte als Drehbuchautorin in Hollywood Karriere und landete wegen ihres Engagements gegen Rassismus und Faschismus auf der Schwarzen Liste von Senator McCarthy. Michaela Karl legt nun die erste deutschsprachige Biografie vor. Sie porträtiert das unkonventionelle Leben der Dorothy Parker und entdeckt hinter der zynischen Fassade eine sensible Frau auf der Suche nach dem großen Glück.

 

 

 Ernest HEmingway: Paris, ein Fest fürs Leben

 

Paris

 

Autor: Ernest Hemingway
Titel: "Paris, ein Fest fürs Leben"
Verlag: Rowohlt
ISBN: 978-3-499-22702-8
Preis:

9,99 €

Taschenbuch, 320 S.

 

Hier online bestellen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Hemingway 1956 nach Paris zurückkehrte, ließ er sich aus dem Keller des Hotels Ritz seine alten Koffer bringen.
Sie enthielten Tagebücher und Aufzeichnungen aus den Zwanzigern, seiner Zeit als Auslandskorrespondent.
Hemingway nahm sich diese frühen Notizen vor und formte daraus den Roman seiner Pariser Jahre. Für ihn war es eine glückliche, prägende Zeit, als er an der Seine angelte, bescheidene Gewinne beim Pferderennen in Champagner umsetzte, mit Gertrude Stein, James Joyce, Ezra Pound und F. Scott Fitzgerald zusammentraf.
Hemingways letztes Buch führt zu seinen Anfängen zurück: Es ist eine Feier des Lebens und des Schreibens, ein Erinnerungsbuch voll jugendlicher Kraft und melancholischem Humor, das nun, neu übersetzt, erstmals in der vom Autor hinterlassenen Fassung vorliegt.
Ein Fest für Leser. Die Urfassung des Klassikers in neuer Übersetzung.